Notfalltelefon:

Ab sofort ist die gewohnte Notfall-Telefonnummer wieder erreichbar: 02254-8309909.

 

Sollte der Seelsorger nicht erreichbar sein (z.B. während der Messfeier) sprechen Sie bitte Ihren Namen, Ihre Anschrift und Ihre Telefonnummer auf die Sprachbox.

Aktuelles

Ihre Meinung zum Pfarrecho ist uns wichtig - Fragebogen
28.04.2018 - Füllen Sie bitte den Fragebogen - anonym - aus und werfen Sie ihn bis zum 30. Juni 2018 in den Briefkasten eines katholischen Pfarrbüros in unserer Gemeinde.
Mittelmeerdetektive
06.07.2018 - Auf einer vergnüglichen Reise durch den Süden stellt Dorothée Grütering Detektive und ihre Autoren vor. Freitag, 6. Juli 2018, 19:00 Uhr Jugendheim Weilerswist, Triftstr. 14, Kath. öffentl. Bücherei St. Mauritius in Kooperation mit dem Kath. Familienzentrum Weilerswist
Ökumenischer Familien- gottesdienst vor den Ferien
13.07.2018 - (Freitag) um 17:00 Uhr auf dem Spielplatz "Große Heide" in Weilerswist-Süd. Alle sind herzlich eingeladen - mit Familie oder ohne, klein und groß und jung und alt!

Kirche und Fachwerkhaus

 

Im Vordergrund Hotel "Zum Schwan" mit der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, Metternich.

Blick über Metternich

 

Im Hintergrund ist die Eifel zu sehen.

Wegweiser nach Australien

 

Dieser Wegweiser steht am Ortseingang von Metternich aus Heimerzheim kommend.

Swistbach in Metternich

 

Ein Spaziergang an der Swist entlang ist immer wieder entspannend.

Bemalter Stromkasten in Metternich

September 2016
September 2016

 

Es sollen wimmeln die Gewässer von Lebewesen und Vögel am Himmelsgewölbe fliegen über der Erde.

So stellen sich Metternicher Grund-schulkinder den fünften Schöpfungstag vor.

Pferdekoppel an der Swist in Metternich

Napoleonkreuz

September 2016
September 2016

 

An der Straße von Metternich nach Rösberg steht, mitten im Wald, das sogenannte Napoleonkreuz von 1812. Es erinnert an zehntausende rheinische junge Männer, die unter Napoleon mit der "Großen Armee" im Jahr 1812 gegen Russland  zogen. Das schneeweiße Holzkreuz erinnert an die russische Schneewüste, in der fast alle den Tod fanden. Nur etwa 30.000 der 685.000 Männer kamen lebendig in die Heimat zurück, viele als Krüppel.

Merlekreuz von 1792 am Adelsfriedhof

Oktober 2016
Oktober 2016

Die auf der Metternicher Wasserburg ansässige Familie Merle stellte einen der Kölner Weihbischöfe: Clemens August von Merle (1732 - 1810). Aus Dankbarkeit und Verbundenheit mit seinem Herkunftsort stifteten der Weihbischof und seine Familie dieses 4,50 m hohe Sandsteinkreuz, in dessen Sockel eine Dankinschrift einge-meißelt ist, aus der man das Erbauungsjahr 1792 ablesen kann. Seinem Wunsch entsprechend wurde Clemens August von Merle im Jahr 1810 in der Familiengruft in Metternich beigesetzt. Die Steintafeln, die vor der Kirchenrenovierung 2009 an diese Familiengruft erinnerten, sind im Rahmen der Renovierung unter die Erde verlegt worden. 

 

 

 

 

Grabstein von Pfarrer Molnar

Friedhof Metternich
Friedhof Metternich

 

Julius Molnar (1917 - 1989) war von 1969 bis zu seinem Tod Pfarrer in Metternich. Wegen der politischen Verhältnisse in Ungarn kam er 1950 nach Deutschland. Als Angehöriger des Franziskanerordens übernahm er bis zu seiner Berufung nach Metternich die Ungarnseelsorge in Nordrhein-Westfalen.

Kriegsgräberfeld auf dem Friedhof in Metternich

 

Gräber der Kriegstoten beider Weltkriege auf dem Metternicher Friedhof.