Notfalltelefon:

Ab sofort ist die gewohnte Notfall-Telefonnummer wieder erreichbar: 02254-8309909.

 

Sollte der Seelsorger nicht erreichbar sein (z.B. während der Messfeier) sprechen Sie bitte Ihren Namen, Ihre Anschrift und Ihre Telefonnummer auf die Sprachbox.

Flügelaltar

Flügelaltar
Flügelaltar

Der Flügelaltar aus der früheren St.-Nikolaus-Kirche, dem Vorgängerbau der heutigen Kirche, stammen zwei Altartafeln, Reste eines dreiteiligen Flügelaltares, dessen Mittelteil unbekannt ist. Reinhard Brent von Vernich stiftete 1512 einen St.-Anna-Altar, aus dem die Ölgemälde wohl stammen. Sie zeigen innen die Begegnung St. Joachims und St. Annas vor der Goldenen Pforte und die Verkündigung des Engels an St. Joachim, außen je zwei Nothelfer: St. Nikolaus, Patron der Kirche und ihres Haupaltares, und St. Katharina, Patronin der Burg Klein-Vernich, St. Barbara und St. Christophorus.  Die in saftigen, dunklen, blaugrünen Tönen gehaltenen Landschaftsbilder dürften dem Meister von Hoogstraeten zuzuschreiben sein. Er soll seine Motive (Engel, Menschen und Tiere) den in Buchform erschienen Holzschnitten von  Albrecht Dürer entnommen haben und sie in "seine" niederrheinisch anmutende Landschaft kopiert haben. Die Tafeln sind im Laufe der Zeit mehrfach übermalt worden. 1968 begann ihre Farbschicht abzublättern, aber Dank einer Restaurierung durch das Rheinische Amt für Denkmalpflege konnte ein weiterer Verfall verhindert werden.


Quelle: Kirchenführer "Katholische Pfarrkirche Weilerswist-Vernich"
Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, Ottoplatz 2, 5069 Köln
Rheinische Kunststätten, Heft 325, 1987